Bezirke
Navigation:

Mag.a Evelyn Blau

Stellvertretende Klubvorsitzende
„Die riesigen öffentlichen Investitionen, die jetzt zur Krisenbewältigung kommen, müssen auch den turn around zur Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen schaffen.“
Mag.a Evelyn Blau

Geborene Wienerin, Jahrgang 1954
lebt seit 1982 in der Inneren Stadt.

Stellvertretende Klubvorsitzende, Stellvertretende Vorsitzende im Umweltausschuss

Mitglied im Finanzausschuss, in der Bezirksentwicklungskommission, der Sicherheits- und Katastrophenschutzkommission und in der Verkehrskommission.

Politik als Lebensinhalt

Evelyn Blau ist ein durch und durch politischer Mensch. Ihre Familie war schon seit Generationen für die Arbeiterbewegung aktiv, selber hatte die studierte Volkswirtschafterin „das Glück, als Gewerkschafterin in einem politischen Beruf zu landen." Im Herbst 2009 trat sie aus der SPÖ aus, weil sie dort „den angesichts unserer tiefen Zivilisationskrise notwendigen Veränderungs- und Gestaltungswillen" vermisst.

Für die Gewerkschaftsbewegung war Evelyn bis zu ihrer Pensionierung 2013 in unterschiedlichen Bereichen über 30 Jahre lang tätig. Die Verbindung sozialer und ökologischer Themen ist ihr ein zentrales Anliegen: „​Soziale Sicherheit und Gerechtigkeit sind unabdingbar mit gerechter Verteilung verbunden. Und dabei ist die Erhaltung und Verteilung der ökologischen Lebensgrundlagen zu einer zentralen Frage geworden. Auch im Kampf gegen die Klimakatastrophe geht es um Gerechtigkeit."

Seit September 2013 ist sie in Pension – im Unruhestand, wie sie betont.

Engagement im Bezirk

Die Bezirkspolitik ist für Evelyn in vielerlei Hinsicht wichtig. Zum einen, wenn es darum geht, die Vertreibung der „NormalverdienerInnen" aus dem Bezirk durch Spekulation und Unterordnung unter die Interessen der Tourismusindustrie zu verhindern. Zum anderen, um trotz Klimawandel das Leben in der Innenstadt auch im Sommer erträglich zu machen. „Der Kampf gegen städtische Hitzeinseln durch Begrünung, Beschattung und Wasser wird zur Überlebensfrage." Klimaschutz und Klimaanpassung sind ihr ein zentrales Anliegen. Die Coronakrise bedeutet für sie eine gewaltige Herausforderung und Chance zugleich: „​Die riesigen öffentlichen Investitionen, die jetzt zur Krisenbewältigung kommen, müssen auch den turn around zur Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen schaffen", so Evelyn.