Bezirke
Navigation:
am 29. Juni

Flaniermeile Wollzeile – eine neue „Coole Straße“

Alexander Hirschenhauser - Wir Grüne Innere Stadt wollen nach der Rotenturmstraße auch die Wollzeile zu einer attraktiven, klimafreundlichen Flaniermeile umgestalten.

Die Klimakrise und die Corona-Pandemie stellen uns gleichzeitig vor große Herausforderungen. Covid 19 ist hoffentlich in absehbarer Zeit besiegt. Die Klimakrise bleibt.

Mit dem wirtschaftlichen Neustart nach dem Shutdown müssen wir daher unbedingt für eine Wende Richtung Nachhaltigkeit sorgen. Mit der Belebung und Begrünung von Geschäftsstraßen in ganz Wien erreichen wir Zweierlei: Der lokale Handel und die Gewerbebetriebe werden gefördert, gleichzeitig setzen wir wirksame Maßnahmen gegen städtische Hitzeinseln und die Klimakrise. Ein gelungenes Beispiel dafür ist die neu gestaltete Rotenturmstraße.

Auch die Wollzeile soll mehr Platz für zu Fuß Gehende, mehr Grün und Schatten sowie Plätze zum Verweilen bieten. Damit schaffen wir auch mehr Einkaufsflair und unterstützen somit den charmanten kleinstrukturierten Handel in der Wollzeile.​

Visualisierung der Wollzeile als Begegnungszone mit Bäumen, viel Platz zum Flanieren und einem Citybus

Mit der Verkehrsberuhigung der Innenstadt durch Zufahrtsbeschränkungen – ausgenommen Berechtigte wie z.B. Anrainerinnen und Anrainer – kann gleichzeitig auch das Parkplatzproblem für die Wohnbevölkerung gelöst werden. Und für jene Kundschaft, die zum Einkaufen mit dem Auto in die Wollzeile kommen möchte, sind die Garagen in der Umgebung eine gute Möglichkeit. Danach auf der Heimfahrt kann ohnedies vor den meisten Geschäften kurz gehalten werden, um größere Einkäufe einzuladen.


Die Stadt den Menschen zurückgeben

Die Eckpunkte unserer Überlegungen sind:

  • Entwickeln wir eine weitere, neue Flaniermeile zum Wohlfühlen in der Innenstadt.
  • Ergreifen wir die Chance, durch Begrünungen, Schatten- und Wasserelemente sowie Sitzgelegenheiten das Verweilen und Einkaufen in der Wollzeile attraktiver zu gestalten. Diese Gestaltungselemente müssen natürlich jeweils an jene Möglichkeiten, die die unterschiedlichen Abschnitte bieten, angepasst werden.
  • Machen wir die Wollzeile zu einer coolen Verbindungsachse zwischen Rotenturmstraße und Stadtpark. Im unteren Teil wäre sie breit genug, um auch als „Coole Straße plus“ dauerhaft der sommerlichen Hitze besonders stark entgegen zu wirken. Solche Projekte werden vom Klimaressort der Stadt Wien unter Führung von Birgit Hebein großzügig gefördert.
  • Schaffen wir Platz für ein gleichberechtigtes Miteinander von Zu Fuß Gehenden, Öffis und Radverkehr, bei weniger Autoverkehr.

So setzen wir Maßnahmen gegen die Überhitzung der Stadt im Sommer und verwandeln die Wollzeile in eine „Coole Begegnungszone“ von Wirtschaft und Bewohner*innen. So geben wir die Stadt den Menschen zurück.

Vizebürgermeisterin Birgit Hebein und Klubobmann Innere Stadt Alexander Hirschenhauser auf der Wollzeile

Wir sind an Ihrer Reaktion auf diesen Vorschlag sehr interessiert und laden sie zum Mitgestalten ein.

Teilen Sie uns hier Ihre Meinung und erste Ideen und Vorschläge zur Neugestaltung der Wollzeile mit. Wenn Sie darüber hinaus mitwirken wollen, freuen wir uns, wenn Sie uns auch ihre Kontaktdaten mitteilen. Wir werden uns dann im Herbst bei Ihnen melden.

Wien soll Klimahauptstadt werden. Und die Klimahauptstadt braucht ein „Cooles Zentrum“.

Dafür setzen wir uns mit aller Kraft ein, auch wenn es manchmal viel Geduld erfordert. Dranbleiben lohnt sich.